ZITRUS TRIFFT RÜBE AUF BURRATA

Gelbe und rote Rüben, Zitrusfrüchte: Orange, Clementine, Grapefruit, Blutorange, Kumquats, Bio-Olivenöl, Burrata, Kapern, Dillspitzen, Sprossen, Orangenvinaigrette.

Das Rezept ist in Kooperation mit den BIO DELIKATESSEN der Burgenländerin Marlis von Gute Sachen e.U. by Marlis entstanden. Marlis pflegt direkten Kontakt zu ihren Partnerbetrieben in Spanien und Portugal, von denen sie die Bio-Olivenöle sorgfältig kuratiert in ihr Sortiment aufgenommen hat. Das mehrfach ausgezeichnete Ecoleus Arbequina Bio Olivenöl sowie viele weitere Bio-Delikatessen findest du direkt auf Marlis Website Gute Sachen.

2 PERSONEN/EASY

ZUTATEN:

120 g Rüben, gelb
120 g Rüben, rot
2 Stk. Clementinen
2 Stk. Orangen
1 Grapefruit
2 Orangen
2 Kumquats
2 Burrata

VINAIGRETTE:

4 El Bio-Olivenöl Ecoleus
2 El Orangensaft
2 Tl Honig
1 TL Salz, gestrichen
2 EL Balsamicoessig, weiß
Prise Pfeffer, schwarz

TOPPINGS:

2 EL Bio-Olivenöl Ecoleus (zum Beträufeln für Burrata)
2 TL Kapernbeeren
3 EL Bio-Olivenöl Ecoleus (Kapernbeeren)
2 EL Sprossen
6 Stk. Dillspitzen

REZEPT:

  1. Für die gelben und roten Rüben jeweils einen separaten Kochtopf mit ausreichend Salzwasser aufstellen, zum Kochen bringen und die Rüben mit Schale darin, je nach Größe ca. 40 Minuten kochen, bis diese gar sind. Anschließend aus dem Kochtopf geben und überkühlen lassen, die Schale lässt sich nun geschmeidig mit den Händen entfernen. Die Rüben werden nun in grobe gleich große Stücke geschnitten.
  2. Für die knusprigen Kapernbeeren wird das Bio-Olivenöl in der Pfanne mittelstark erhitzt (Vorsicht, Spritzgefahr) und die Kaperbeeren darin einige Minuten knusprig gebraten. Anschließend kühlen sie auf einem Backpapier verteilt aus, damit sie knusprig bleiben.
  3. Von den Orangen, Clementinen, Grapefruit und Blutorangen (das Rezept funktioniert auch, wenn ihr z.B. nur Orangen zu Hause habt) wird mit einem scharfen Messer die äußere Schale, nahe am Fruchtfleisch, heruntergeschnitten. Dann werden die Zitrusfrüchte in 3 mm dünne Scheiben geschnitten, das funktioniert am gleichmäßigsten mit einer Schneidemaschine.
  4. Alle Zutaten für die Vinaigrette werden in ein Marmeladeglas gegeben, das für die Emulsion kräftig geschüttelt wird. Danach wird die Vinaigrette abgeschmeckt und bei Seite gestellt. Sollte etwas davon übrig bleiben, ist die Vinaigrette mind. 2 Wochen im Kühlschrank haltbar.
  5. Für die Topping wird alles vorbereitet: Dill wird zu kleinen Dillbüschen gezupft, die Sprossen werden geschnitten und das Bio-Olivenöl wird bereit gestellt.
  6. Zum Schluss wird ein schalenförmiger (kein flacher!) Teller gewählt, auf den die Vinaigrette gleichmäßig aufgeteilt wird. Auf jeden der Teller kommt geöffneter Burrata darauf. Die Rüben und Zitrusfrüchte werden farbenfroh auf den Tellern verteilt. Dill, Sprossen und Kapernbeeren werden auf dem Teller verteilt und etwas Bio-Olinenöl wird auf den Burrata geträufelt. Enjoy und genießt die Zitruszeit.

Roggensauerteigbrot mit Ziegenkäse, gebratenen Zucchini, saurer Chioggiarübe, Fenchelgrün, einem Ei, Thymianblüten und Traubenkapern

Zutaten

2 Scheiben Roggen-Sauerteigbrot
4 EL Butter
160 g Ziegenkäse, streichfähig
1 Zucchini gelb
1 Zucchini grün
Prise Salz
2 Thymianzweige
2 El Olivenöl
3 EL Traubenkapernbeeren
1 EL Thymianblüten
1 Ei

Saure Chioggiarübe
100 g Chioggiarübe
150 ml Balsamicoessig, hell
150 ml Wasser
½ TL Zucker
½ TL Salz

Rezept

  1. Die Chioggiarübe gründlich waschen, in schmale Spalten schneiden und in ein steriles Marmeladenglas mit 450 ml Füllmenge geben. Weißen Balsamicoessig, Wasser, Zucker und Salz in einem Kochtopf aufkochen lassen und die Chioggiarüben im Marmeladenglas damit übergießen. Das Glas mit einem Deckel bedeckt auskühlen lassen und anschließend kaltstellen.
  2. Roggen-Sauerteigbrot in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Pro Brotscheibe 2 EL Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und das Brot darin bei mittlerer bis heißer Temperatur mittelbraun knusprig braten. Das übrige Fett auf einem Blatt Küchenrolle abtropfen lassen.
  3. Zucchini in grobe, ca. 1,5 cm breite, ungefähr gleich große Stücke beziehungsweise Spalten schneiden, salzen und in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur mittelbraun braten. Nach der Hälfte der Bratzeit Thymianzweige hinzufügen und im Fett schwenken, damit sich der Geschmack verteilt. 
  4. Das Ei wird 4 Minuten lang gekocht, anschließend in kaltem Wasser einige Minuten abgeschreckt und geschält. 
  5. Die Brote großzügig mit Ziegenkäse bestreichen, Zucchini, Chioggiarübenscheiben, die Eihälften und Fenchelgrün darauf geben sowie etwas Olivenöl und mit Thymianblüten und Traubenkapern bestreuen.

Tacos mit gegrillter Bachforelle, Fenchel, Melanzani mit Babaganoush, Hirtenkäse eingelegten Radieschen und roten Zwiebeln, Minze und grüner Tomate.

Tortillias

250 g Dinkelmehl 

110 g heißes Wasser

40 ml Öl

1 TL Salz, gestrichen

Babaganoush

1 Melanzani, groß

1,5 EL Tahini

1 Zitrone, Saft

½ kleine Knoblauchzehe

1 Prise Salz

2 Forellenfilets oder 1 Forelle ganz

Saft 1 Zitrone

Prise Salz

Saure Radieschen

150 g Radieschen

150 ml Balsamicoessig, hell

150 ml Wasser

½ TL Zucker

½ TL Salz

Saure rote Zwiebel

1 Zwiebel, rot, mittelgroß

150 ml Balsamicoessig, hell

150 ml Wasser

½ TL Zucker

½ TL Salz

½ TL Senfkörner

1 Fenchelknolle

1 Melanzani, groß

60 ml Olivenöl 

4 Datteltomaten, grün

60 g Hirtenkäse

10 Minzblätter

Rezept:

  1. Radieschen gut waschen und in feine Scheiben schneiden, Rote Zwiebel fein würfeln. Weißen Balsamicoessig, Wasser, Zucker und Salz für Saure Radieschen und Saure Rote Zwiebel gemeinsam in einen Topf geben und aufkochen lassen. Zwei Marmeladengläser von jeweils 450 ml mit Radieschen und Zwiebeln befüllen und die heiße Flüssigkeit direkt in die befüllten Gläser leeren. Die Gläser mit einem Deckel bedeckt auskühlen lassen und anschließend kaltstellen.
  2. Für die Tortillas Dinkelmehl sieben und mit dem heißen Wasser übergießen, Salz und Öl hinzufügen und zu einem gemeinsamen glatten Teig verkneten, der nun mind. 15 Minuten im Kühlschrank rastet.
  3. Für das Babaganoush die Melanzani halbieren, mit Öl bepinseln und Salzen. Die Melanzani nun auf beiden Seiten grillen, sodass ordentliche Röstaromen entstanden sind. Das innere Fleisch der Melanzani sollte nun weich und zart sein und kommt ohne Schale gemeinsam mit Sesampaste, Zitronensaft, Salz und der Knoblauchzehe in einen Mixer, in dem es zu einer Creme vermengt wird. 
  4. Den Fenchel in 5 mm dicke Scheiben sowie die Melanzani in 1,5 x 1,5 cm dicke Stücke schneiden, jeweils ausgiebig mit Öl bepinseln, salzen und zum Grillen bereitstellen.
  5. Die Forellenfilets jeweils der Länge nach halbieren und der Breite nach in vier Stücke schneiden.
  6. Datteltomaten vierteln, Hirtenkäse bröseln und Minzblätter abzupfen und bereitstellen.
  7. Die Tortilla in 15 cm Durchmesser mit minimaler Menge Mehl ausrollen und in einer Pfanne ohne Fett beidseitig anbraten. Das Tortilla wird dabei große Luftblasen schlagen.
  8. Fenchel, Melanzani kommen nun auf den Grill und werden auf allen Seiten gegrillt, bis dunkelbraune Röstaromen entstehen. Die Forellenfiletstücke werden mit der Hautseite am Grillrost gelegt und mit verschlossenem Grilldeckel einigen Minuten gegrillt und während des Grillens gesalzen. Erst die fertigen Forellenfilets werden mit Zitronensaft beträufelt.
  9. Die Tortillas mit Babaganoush bestreichen, mit Fenchel, Melanzani, Forellenfilets füllen und saure Radieschen und Zwiebel, Minzblätter, Hirtenkäse und grüne Tomaten belegen ggf. mit Zitronensaft beträufeln und servieren.