Einfache Gemüseküche: Gemüsenudelsuppe und Radieschenbutterbrot mit Kräutern

Dieser Blogeintrag vereint zwei Ansätze, die ich gerne verfolge: Saisonales Kochen – gelbe Rüben, Steckrüben, Karotten und Grünkohl sowie einfaches Kochen mit hochwertigen Zutaten. Oft braucht es nicht viel, oder teures, sondern nur etwas Abwechslung und die Wertschätzung und Variation von einfachen Produkten. Die Wertschätzung zeigt sich nicht nur bei der Verarbeitung, sondern auch beim bewussten Genuss. Dabei schlingt man nicht nebenbei ein belegtes Butterbot oder seine Suppe, sondern man bereitet sich das Gericht sorgfältig und für das eigene Auge ansprechend zu, und genießt es Bissen für Bissen und versucht alle Geschmacksfacetten ergründen zu können – man schärft sozusagen die eigenen Sinne und gibt sich selbst dabei genügend Zeit. #mindfulness
Los geht’s.

We need:

Für die Gemüsesuppe
Eine Schale Suppengemüse (Karotten gelb und orange, Lauch, frische Petersilie, Petersilwurzel, Knollensellerie und 2 Zwiebeln)
Eine Hand voll Grünkohl
Einen 3/4 Topf voller Wasser
2 Lorbeerblätter
1 Würfel Rinderbrühe (bin eigentlich kein Fan davon, aber damit kann man sich sehr schnell eine gesunde Suppe kochen und somit gesundes Essen leichter in den Alltag integrieren – also bin ich doch ein fan lol)
Salz nach Bedarf
etwas Öl
eine Hand voll Suppennudeln

Für das Rübenbutterbrot:
Rüben jeglicher Art, am besten bunt wie etwa 1 Steckrübe und eine gelbe Rübe‘
Butter
Schwarzer grober Pfeffer
Salz
Erbsensprossen
Dill

To do:

Der Fokus liegt ganz klar auf der Suppe, da ich euer Können so hoch einschätze, dass ihr von mir keine Anleitung braucht, wie man ein vorher in etwas Butter geröstetes Brot mit etwas Butter bestreicht und mit fein geschnittenen Rüben und Kräutern belegt :-). Die Rüben habe ich übrigens vom Bauernmarkt, dort gibt es ganz wunderbare Specials wie eben die gelben Rüben, die sich am Teller richtig schön machen. Für die Suppe eine Zwiebel inklusive Schale halbieren, in den Topf geben und mit etwas Öl richtig dunkel braten, damit die Suppe eine schöne Farbe bekommt. Derweil die benötigte Menge Wasser im Wasserkocher heiß kochen (geht so wesentlich schneller) und das gesamte Gemüse der Suppenschale inklusive Petersilie und Grünkohl klein Schneiden und in einem Mixer noch mal feiner, und nahezu eins werden lassen. Wenn die halbierte Zwiebel schön braun gebraten worden ist, mit dem heißen Wasser aufgießen und das feine Gemüse dazugeben sowie die beiden Lorbeerblätter, den Rinderbrühenwürfel und eine kräftige Prise Salz. Das alles darf nun 20 Minuten köcheln – die Betonung liegt tatsächlich auf köcheln (bei mir auf Stufe 1,5 von 3), da die Suppe, wenn sie wirklich kocht, trüb wird und das kein schönes Ergebnis bringt. Zum Schluss die Hand voll Nudeln in die Suppe geben und mitköcheln lassen, bis diese gar sind. Ich hab schon richtig Lust auf all das Gemüse, das ich gleich essen werde. Ich hoffe ihr könnt der Suppe ebenso viel abgewinnen wie ich und wünsche euch viel Freude beim Nachkochen.

Eure Babs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s